Brücke des Monats

Januar 2017



Samuel-Beckett-Brücke, Dublin



Größeres Bild 1600 x 1200

Die nach dem irischen Schriftsteller Samuel Beckett benannte Brücke ist die vorletzte Brücke über den Liffey vor dessen Mündung in die Irische See.

>
Größeres Bild 1600 x 1200

Die Samuel-Beckett-Brücke und die weiter flussaufwärts gelegene James-Joyce-Brücke wurden beide vom Architekten Santiago Calatrava entworfen. Im Gegensatz zur Bogenkonstruktion der James-Joyce-Brücke wurde die Samuel-Beckett-Brücke als einhüftige Schrägseilbrücke ausgebildet, die um 90 Grad drehbar ist, um in diesem Bereich noch einen Schiffsverkehr auf dem Liffey zu ermöglichen. Die Drehung der 5850 t schweren Brücke erfolgt über einem Spannbetonpfeiler, der 28 m vom Südufer entfernt gegründet wurde.




Größeres Bild 1600 x 1200

Markantestes Bauteil der Brücke ist der zur Brückenmitte geneigte, 48 m hohe geschwungene Stahlpylon, der mit sechs Seilen schräg nach aussen rückverankert ist.

Die entlang ihrer Mittelachse mit 25 parallel angeordneten Seilen abgespannte Brückentafel besteht aus einem Stahlhohlkasten mit orthotroper Fahrbahntafel für zwei Busspuren und zwei Fahrspuren. Die Streifen für Fußgänger und Radfahrer liegen auf Kragträgern auf.

Der geschwungene Pylon und die harfenförmige Abspannung der Brückentafel ähneln in der Seitenansicht einer Harfe, dem Wahrzeichen Irlands.



Architekt: Santiago Calatrava

Baujahr: 2007-2009

Länge: 120 m
Weite: 90 m
Breite: 27 m

Bilder von Dr. Peter Knopf, Leverkusen