Brücke des Monats

August 2016

Jann-Berghaus-Brücke, Leer

Die Jann-Berghaus-Brücke überspannt die Ems bei Leer mit einer Schifffahrtsöffnung und vier Flutöffnungen zu beiden Seiten.

Die Brücke ersetzte die 1948-1950 erbaute Vorgängerbrücke, die ebenfalls nach Jann Berghaus (18701954) benannt war. Berghaus war von 1922 bis 1932 Regierungspräsident des preußischen Regierungsbezirks Aurich und nach dem Zweiten Weltkrieg Präsident der Ostfriesischen Landschaft.

Größeres Bild 1600 x 1200

Im Gegensatz zur alten Drehbrücke wurde die neue Emsbrücke als einflügelige Klappbrücke erstellt. Die 63 m lange, 12,5 m breite und bis zu 4,5 m hohe Klappe hat eine Stützweite von 49,25 m und ist als Deckbrücke mit 2 Vollwand-Hauptträgern aus Stahl und orthotroper Fahrbahnplatte ausgebildet. Zwischen den beiden Hauptträgern befindet sich der Gegengewichtskasten und der Drehlagerkasten.

Das Maschinenhaus steht auf einem 18 m breiten Pfeiler, in dem sich der 15 m breite Klappenkeller befindet.

Größeres Bild 1600 x 1200

Da die Schiffe der Papenburger Werft immer größer wurden, war eine Verbreiterung der maximalen Durchfahrtsbreite von 40 m auf 56 m erforderlich. Die Umbauarbeiten erfolgten 2008-2010. Hierzu wurde ein Pfeiler und ein Teilbereich des massiven Überbaus abgebrochen und rd. 20 m weiter östlich ein neuer Pfeiler erstellt. Dieser trägt die neu eingefügte, kleinere Klappe mit rd. 20 m Stützweite sowie ein kleineres Maschinenhaus.

Größeres Bild 1600 x 1200

Die Vorlandbrücken haben durchlaufende Spannbetonträger mit einem zweistegigen Plattenbalkenquerschnitt über drei und vier Felder. Im Übergangsbereich zwischen fester Brücke und der neuen kleinen Klappe wurde ein Stahlverbundträger eingesetzt.



Bauzeit: 1989-1991
Umbau zweite Klappe: 2008-2010
Länge: 469 m
Breite zwischen den Geländern: 12 m

Fotos von Erich Hermes, Deutsch Evern