Brücke des Monats

Dezember 2013

Pöppelmannbrücke Grimma


In Grimma führt eine in ihrer Kombination aus Stein und Stahl bemerkenswerte Brücke über die Mulde. Sie ist nach ihrem ursprünglichem Erbauer, dem kursächsischen Landbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann benannt.

Größeres Bild 1600 x 1200

In ihrer Ursprungsform hatte sie zwei bzw. vier gemauerte Korbbögen mit Spannweiten von 10,95 bis 14,1 m, die über der Mulde mit einer rd. 30 m weiten hölzernen Hausbrücke verbunden waren.

Die Brücke erlitt wiederholte Zerstörungen durch Kriegshandlungen und Hochwasser. Die Hausbrücke wurde 1813 in den napoleonischen Kriegen niedergebrannt und 1816 wieder errichtet.

Dem zunehmende Lastverkehr war die neue Hausbrücke jedoch nicht gewachsen, sodass man sie 1894 durch ein Stahlfachwerk mit gekrümmten Obergurt ersetzte und die Brücke von rd. 5,8 m auf 7,4 m verbreiterte.

Größeres Bild 1600 x 1200

Nach erneuter Kriegszerstörung im Jahr 1945 und eher behelfsmäßigem Wiederaufbau 1947 wurde 1974 ein neues parallelgurtiges Stahlfachwerk mit obenliegender orthotroper Fahrbahntafel eingesetzt.

1990-2000 wurde die Brücke umfassend saniert, wobei der Fachwerkträger durch ein Sprengwerk aus Stahlbeton ersetzt wurde. Doch bereits 2002 führte ein Hochwasser zum Einsturz der Brücke.

Größeres Bild 1600 x 1200

Nach umfangreichen Untersuchungen und Planungen erfolgte bis 2012 der Wiederaufbau der Brücke. Sie erhielt einen stählernen Sprengwerksbogen mit orthotroper Fahrbahnplatte, der über der Mulde die ehemaligen Felder 35 mit einer lichten Weite von 65 m überspannt. Die Stahlkonstruktion ist seither auf beiden Seiten von je zwei Steinbögen eingerahmt, was der Brücke ein symmetrisches Erscheinungsbild verleiht.

Die flach gespannten Bögen sind außerhalb der Fahrbahntafel angebracht und erheben sich über die Fahrbahn hinaus.

Größeres Bild 1600 x 1200

Die nur noch Fußgängern und Radfahrern dienende Brücke konnte dem zweiten "Jahrhunderthochwasser" im Jahr 2013 glücklicherweise standhalten.



ursprüngliches Baujahr: 1716-1719
Neubau: 2009-2012
Länge: 143 m
Weiten: 19,4 - 20,4 - 71 - 16,4 - 15,7 m
Breite: 7,4 m

Bilder von Dieter Rösler, Etzdorf