Autobahnbrücke

Die Autobahnbrücke überführt eine Autobahn.


Geschichte

Mit Beginn des Autobahnbaus ab 1935 mußten viele Brücken errichtet werden, die aufgrund der großzügigeren Trassierung und der zwei Fahrspuren je Richtungsfahrbahn größer und breiter ausfielen als die bis dahin gebauten Straßenbrücken.

Im ersten Jahrzehnt des Autobahnbaus wurde in Deutschland aus ideologischen Gründen die Tradition der monumentalen gewölbten Brücke übernommen und viele große massive Bogenbrücken in den drei Hauptformen errichtet:
  • Der hochgestellte Bogenviadukt zur Überspannung tiefer Täler (Saalebrücke Rudolphstein)
  • flache Halbkreisbogenbrücken zur Überquerung von Flussniederungen (Saalebrücke bei Jena)
  • flache Segmentbogenbrücken (Ilmtalbrücke)
Viele dieser Brücken wurden noch aus behauenem Naturstein errichtet.

Viadukte aus Stahl wurden nur vereinzelt erbaut. Bei großen Fluss- und Stromquerungen erhielten stählerne Brücken jedoch den Vorzug. Eine Sonderstellung nimmt die 1936 erstellte Hängebrücke über den Rhein bei Köln-Rodenkirchen ein.

Nach dem Krieg kamen in der Regel nur noch Stahlbrücken und Spannbetonbrücken zur Ausführung, die später durch Schrägseilbrücken ergänzt wurden.

Aufgrund der Zunahme des Verkehrsaufkommens genügten die 4-spurigen Brücken schon bald nicht mehr den Anforderungen, die für jede Fahrtrichtung eine zusätzliche Standspur und immer häufiger auch eine dritte Fahrspur vorsahen. Dies erforderte häufig die Errichtung einer Zwillingsbrücke oder einen Abriß der bestehenden Brücke mit einem nachfolgenden Neubau.


Technik

Bei den ersten Autobahnen wurden nach Möglichkeit nur gerade Brücken errichtet. Ihre Zufahrten lagen daher häufig in Kurven und im Gradientenverlauf in Wannen und Kuppen. Bei den späteren Autobahnbrücken wurden die Schwingungen und Steigungsänderungen in die Fahrbahntafel der Brücke übernommen.


Niedrige Talbrücken werden heute überwiegend als Zwillingsbrücken mit durchlaufenden Hohlkasten aus Spannbeton errichtet.

A98 Viadukt über das Wiesetal bei Lörrach

Bei hohen Talquerungen werden Einzelbrücken bevorzugt, um die Kosten für einen doppelten Unterbau zu vermeiden.

Die Fahrbahntafel kragt hier meist weit über den Kastenträger hinaus und muß mit Schrägstreben abgestützt werden.
A81 Eschachtalbrücke bei Rottweil

Superlativ

Die 2004 fertiggestellte Autobahnbrücke quert bei Millau das Tal des Tarn in einer Höhe von 270 m. Sie ist damit die höchste Autobahnbrücke der Welt.

Liste der längsten deutschen Autobahnbrücken

Name Stadt Querung Länge Baujahr
Hochstraßenbrücke Elbmarsch Hamburg Hochstraße 4359 1973
Schiersteiner Brücke Wiesbaden-Schierstein Rhein 2281 1961-1962
Ruhrtalbrücke Mintard bei Mülheim Ruhr 1830 1963-1966
Berliner Brücke Duisburg-Meiderich Ruhr, Rhein-Herne-Kanal 1824 1963
Ahrtalbrücke Bad Neuenahr Ahrtal 1521 1973-1975
Europabrücke Rade bei Rendsburg Nord-Ostsee-Kanal 1498 1969-1972
Grenzbrücke Basel-Weil Weil am Rhein - Basel Hochstraße 1474 1976-1979
Talbrücke Pfeddersheim Pfeddersheim Pfrimm 1472 1973-1975
Neckarbrücke Neckarsulm Neckar 1348 1965-1967
Flughafenbrücke Ilverich Rhein 1289 1998-2002
Talbrücke Schnaittach Schnaittach Schnaittachtal 1284 1995-1998
Talbrücke Alzey-Weinheim Alzey-Weinheim Selz 1260 1981
Wiesetalviadukt Lörrach Wiese 1211
Werratalbrücke Einhausen Werra 1194 2001-2004
Ückertalbrücke Pasewalk Ücker 1182
Elbebrücke Hohenwarthe Elbe 1175 1994-1997
Elbebrücke Magdeburg - Hohenwarthe Elbe 1174
Fleher Rheinbrücke Düsseldorf-Flehe Rhein 1165 1979
Störbrücke (neu) Itzehoe Stör 1155 2007-2010
Kochertalbrücke Geislingen Kocher 1128 1971-1978
Thyratalbrücke Bösenrode Thyra 1115 2001-2004
Peenebrücke Jarmen Peene 1111 1998-2001
Talbrücke Lanzendorf Lanzendorf Weißer Main, Kronach 1092 1995-1997
Leverkusener Brücke Köln - Leverkusen Rhein 1061 1961-1965
Donaubrücke Schalding Donau 1052 1969-1973
Mainbrücke (alt) Eltmann Main 1050 1983-1987
Mainbrücke (neu) Eltmann Main 1050 2004-2007
Siegtalbrücke Siegen-Eiserfeld Sieg 1050 1964-1969
Bendorfer Brücke Bendorf Rhein 1029 1962-1965
Beeckerwerther Brücke Duisburg Rhein 1012 1990