Brücken über den Guadalquivir



Puente velha, Puente del Obispo

Die alte Brücke hat 4 Bögen und steigt nach Süden an.

Am linken Ufer hat sie auf Unterstrom einen Brückenturm

Puente nuevo, Puente del Obispo

Die neue Brücke hat einen gevouteten Hohlkasten aus Spannbeton über 3 Felder.

Sie steigt nach Süden hin an.

Länge 180 m

Autobahnbrücke Andujar

Die Autobahn quert den Guadalqivir bei Andujar zweimal. Die baugleichen Zwillingsbrücken haben Spannbetonbalken mit konstanter Bauhöhe.

Ponte romano, Andujar

Die Brücke hat zum Teil noch Pfeiler mit Sparbögen römischer Bauart. Die alten Pfeiler sind so breit wie die dazwischenliegenden 5,1 m weiten Öffnungen.

Einige Bögen über dem Fluss wurden durch zwei weiter gespannte Segmentbögen ersetzt. Heute hat die Brücke noch 15 Bögen.

Länge 310 m, Weite 20,6 m, Breite 7,4 m

Guadalquivirbrücke Villa del Rio

Die Brücke hat drei Stahlbogen mit abgehängter Brückentafel sowie auf der Südseite 5 massive Gewölbe.

Guadalqivirbrücke Villafranca de Cordoba

Die Straßenbrücke hat einfache Stahlbetonträger über 3 Felder.

Puente de los Remidios, Villafranca de Cordoba

Die für den Fahrzeugverkehr gesperrte Brücke hat über der Hauptöffnung einen Stahlbogen und über den Seitenöffnungen kleinere Stahlbetonbogen.

Guadalqivirbrücke Alcolea, 1785

Die Brücke hat 4 x 3 Bögen sowie auf der Nordseite einen weiteren Bogen über den Uferweg.

Auf der Brüstung auf Oberstrom hat sie eine Gedenktafel an Carlos III., während dessen Herrschaft die Brücke erbaut wurde.

Länge 275 m

Puente El Arenal, Cordoba, 1993

Die Stahlverbundbrücke hat einen eckig gevouteten Hohlkasten über drei Felder.

Länge 220 m, Weite 110 m, Breite 22 m

Pasarela de Miraflores, Cordoba

Der Stahlbalken liegt auf einem 59 m langen Mittelpfeiler auf, der seitlich weit über den Überbau hinausragt.

Länge 205 m, Breite 13,8 m

Römerbrücke in Cordoba

Die zu Zeiten Kaisers Augustus errichtete Brücke erlitt im Laufe der Zeit viele Beschädigungen und Wiederherstellungen, sodass nur noch einige Teile original sind.

Die Brücke hat 16 Halbkreisbogen und wird und wird auf der stadtfernen Seite von einen mächtigen Festungsturm flankiert.

Länge 240 m, Breite 6,5 m

Sonderseite der Brücke

Puente de San Rafael, Cordoba, 1953

Die Steinbrücke hat 8 Segmentbogen

Länge 217 m, Weiten 8 x 25 m

Puente Eduardo Torroja y Miret, Posadas, 1951

Die Brücke von Posadas hat nach unten gerichtete Parabelträger

Länge 290 m, Breite 11 m

Neue Brücke, Palma del Rio

Die Brücke hat über dem Fluss einen großen Nielsen-Bogen mit abgehängter Fahrbahntafel. Die Bogenrippen bestehen aus Röhren, die mit einem K-Fachwerk verbunden sind und sich im Scheitel berühren.

Die Vorbrücken haben im Norden 2 und im Süden 14 Felder.

Länge 637 m, Weite 130 m

Puente Hierro, Palma del Rio, 1884-1887

Die alte Straßenbrücke hat im Süden eine 235 m lange Steinbogenbrücke über das Flutgelände, einen 207 m langen Stahlüberbau über den Guadalquivir und im Norden eine 30 m lange Steinbogenbrücke.

Der parallelgurtige Fachwerkträger mit untenliegender Fahrbahn wird von paarweisen Rundsüulen aus Stahl gestützt.

Länge 470 m

Rohrleitungsbrücke, Palma del Rio

Unterhalb der Straßenbrücke führt eine Rohrleitungsbrücke über den Guadalquivir.

Die Rohrleitung liegt direkt auf den Stützen auf.

Puente Hierro, Lora del Rio, 1859/1929

Die alte Brücke hat 5 parallelgurtige Fachwerkträger mit untenliegender Fahrbahn. Sie erhielt 1929 neue Überbauten.

Seit der Renovierung im Jahr 2002 dient sie nur noch Fußgängern und Radfahrern.

Länge 250 m

Neue Guadalquivirbrücke, Lora del Rio, 1859/1929

Die Straßenbrücke hat 14 Felder.

Die Stahlbetonträger werden von Drillingssäulen gestützt.

Länge 305 m

Puente del Alamillo, Sevilla, 1989-1992

Die markante Schrägseilbrücke von Santiago Calatrava wurde anlässlich der Weltausstellung 1992 errichtet.

Die Fahrbahn besteht aus einem hexagonalen Kastenträger aus Stahl, auf dem der Fußweg verläuft. Seitlich auskragende Stahlträger stützen die Fahrbahntafel. Der Kastenträger wird von 13 Paaren harfenartig angeordneten Stahlseilen gehalten, die an dem 162 m langen, mit 58 Grad geneigten Pylon befestigt sind. Um das Gewicht der Fahrbahn aufnehmen zu können, wurde der Pylon als betongefüllte Stahlkonstruktion ausgeführt.

Länge 250 m, Weite 200 m, Breite 30 m

Sonderseite der Brücke

Puente de la Barqueta, Sevilla, 1989-1992

Die zur Weltausstellung errichtete Brücke hat einen Mittelbogen, der sich zu den Brückenenden hin aufspreizt.

Die Fahrbahntafel ist vom Bogen abgehängt. Die Hänger sind radial angeordnet.

Länge 214 m, Weite 168 m, Breite 30 m

Pasarela de la Cartuja, Sevilla, 1988-1989

Die Brücke hat einen weit gespannten gevouteten Hohlkasten aus Stahl.

Länge 238 m, Weite 170 m, Breite 11 m

Puente Cachorro, Sevilla, 1989-1991

Die 6-spurige Brücke wird auch als Puente del Cristo de la Expiración bezeichnet.

Sie hat 2 Bogennrippen aus Stahl mit einer orthotropen Fahrbahntafel.

Die 6,1 m breiten Gehwege der Brücke tragen Sonnensegel.

Länge 171 m, Weite 123 m, Breite 30,5 m

Puente Isabell II, Sevilla, 1847-1852

Die auch Triana Brücke genannte Brücke ersetzte eine Schiffsbrücke. Sie war die erste Eisenbrücke, die in Sevilla erbaut wurde. Von der Form her ist sie ein ein Abbild des 1834 in Paris erbauten Pont de Caroussel.

Sie hat drei flach gespannte gusseiserne Bogen mit jeweils 5 Bogenrippen. Die Zwickel sind mit Kreisen ausgefüllt.

Länge 154 m, Weite 3 x 43,5 m, Breite 15,9 m

Sonderseite der Brücke

Puente de San Telmo, Sevilla, 1925-1931

Die Brücke hat zwei Betonbogen mit aufliegender Fahrbahntafel, zwischen denen sich ursprünglich ein Klappenfeld befand. Bis 1964 war sie als Klappbrücke in Betrieb. Nachdem der Hafenverkehr flussabwärts verlagert wurde, wurde das Klappenfeld mit einer festen Auslegerkonstruktion versehen.

Länge 180 m, Weite 48 m, Breite 19,3 m

Puente de Los Remedios, Sevilla, 1968

Die 4-feldrige Brücke aus Spannbeton ist über dem Strompfeiler leicht gevoutet.

Länge 165, Weiten 2 x 58 m, Breite 28,5 m

Puente de las Delicias, Sevilla, 1991

Die Brücke führt die Hafenbahn und die Straße mit getrennten Überbauten auf unterschiedlichen Höhen über den Fluss.

Weite 50 m

SE 30 Puente del Quinto Centenario, Sevilla, 1987-1992

Die insgesamt rd. 2 km lange 5-spurige Brücke der Südumgehung von Sevilla hat über dem Guadalquivir eine 565 m lange Schrägseilbrücke.

Die Pylone sind 112 m hoch. Die Vorbrücken haben sechsstegige Plattenbalken.

Länge 2015 m, Weite 270 m, Breite 22 m, Höhe 45 m

Eisenbahnbrücke San Juan de Aznalfarache

Bei San Juan de Aznalfarache führen mehrere Brücken über den Westarm des Guadalquivir.

Die jüngste dieser Brücken ist die zweigleisige Eisenbahnbrücke.

Länge 840 m.