Seinebrücken in Paris

Bilder von Erna Märgner, Dornstetten

Pont Sully, 1875-1876

Die Brücke führt über die Spitze der Saint-Louis-Insel.

Vom linken Ufer zur Insel hat sie einen Eisenbogen, der von zwei massiven Gewölben eingerahmt wird.

Weiten 15,3 - 42,3 - 15,3 m

Von der Insel zum rechten Ufer hat die sie drei eiserne Bögen.

Länge 145 m, Weiten 46 - 49 - 46 m

Pont Marie, 1614-1630

Die Brücke quert den rechten Arm der Seine mit vier Bögen und den Kai mit einem weiteren Bogen.

Über den Pfeilern hat sie eingerahmte Nischen.

Länge 92 m, Weite 18 m, Breite 22,6 m.

Pont de la Tournelle, 1924-1928

Die Brücke ersetzte eine Brücke aus dem Jahr 1656.

Sie hat einen flachen Segmentbogen, der von zwei kleinen Halbkreisbögen eingerahmt wird.

Auf dem linken Oberstrom-Pfeiler befindet sich ein 14 m hoher Pylon mit der 5,3 m hohen Statue der Sainte Genevieve, einem Werk des Bildhauers Paul Landowski.

Länge 125 m, Weite 73,9 m, Breite 23 m.

Pont Louis Philippe, 1860-1862

Die Brücke verbindet die Insel St. Louis mit dem rechten Ufer.

Sie ersetzte eine Hängebrücke aus dem Jahr 1834.

Länge 100 m, Weiten 30 - 32 - 30 m, Breite 16 m.

Pont d'Arcole, 1854-1855

Die Brücke über den rechten Seinearm ersetzte die 1828 erbaute erste Hängebrücke von Paris.

Die eiserne Brücke war die erste Brücke, die die Seine ohne Zwischenpfeiler überspannte.

Länge 80 m, Weite 80 m, Breite 20 m.

Pont au Double, 1881-1883

Die Brücke führt die Rue d'Arcole über den linken Seinearm. Sie ersetzte eine zweibogige Brücke aus dem Jahr 1632.

Länge 40 m, Weite 38 m, Breite 20 m.

Pont au Change, 1860

Der dreibogige Pont au Change verbindet die Seine-Insel mit dem nördlichen Ufer. Über jedem Pfeiler hat die Brücke ein imperiales napoleonisches "N" als Emblem.

Länge 103 m, Weite 31 m, Breite 30 m.

Pont St.-Michel, 1857

Der dreibogige Pont Saint-Michel verbindet die Seine-Insel mit dem südlichen Ufer. Auch bei dieser Brücke prangt über jedem Pfeiler das imperiale napoleonische "N".

Länge 62 m, Weite 17 m, Breite 30 m.

Pont neuf, 1606

Die älteste Brücke von Paris führt über die untere Spitze der Seine-Insel, wo sich neben der Brücke eine Plattform mit einem Reiterstandbild von König Henri IV befindet.

Der Nordteil hat 7 Steinbogen mit Spannweiten zwischen 15 m und 19 m.

Über jedem Pfeiler befinden sich auf beiden Brückenseiten runde Brückenkanzeln.

Der Südteil hat 5 Steinbogen mit Spannweiten zwischen 10 m und 16 m.

Gesamtlänge 238 m, Weite 19 m, Breite 20,8 m.

Passerelle des Arts, 1804/1984

Die Brücke zum Louvre ersetzte einen Steg aus dem Jahr 1804, der 1979 nach einem Schiffsaufprall teilweise eingerissen wurde. Gegenüber der früheren Brücke hat die jetzige Brücke nur noch 7 anstatt 9 Bogen. Jeder Bogen besteht aus 5 Stahlrippen und ist 22 m weit.

Länge 155 m, Weite 22 m, Breite 10 m.

Pont de Carrousel, 1939

Die auch Pont de Louvre genannte Brücke ersetzte die Brücke aus dem Jahr 1834.

Sie hat drei Segmentbögen aus Stahlbeton.

Länge 168 m, Weiten 36 - 42 - 36 m, Breite 33 m.

Pont Royal, 1689

Die fünfbogige Brücke ist die drittälteste Brücke von Paris.

Länge 110 m, Weiten 20 - 22 - 23 - 22 - 20 m, Breite 17 m.

Pont Alexandre III, 1900

Die prachtvoll dekorierte Brücke wurde 1900 zur Weltausstellung errichtet. Sie wird von 4 hohen Säulen mit vergoldeten Skulpturen eigerahmt.

Der Hauptbogen besteht aus zusammengesetzten Elementen aus Gußeisen.

Länge 154 m, Weite 107 m, Breite 40 m.

Passerelle Debilly, 1900

Die Brücke wurde zur Weltausstellung 1900 errichtet und danach 200 m stromaufwärts an ihren jetzigen Platz verlegt.

Die Brückentafel schneidet den Hauptbogen und liegt auf den Seitenbögen auf.

Länge 126 m, Weiten 22,50 - 75,0 - 22,50 m, Breite 8 m.

Pont d'Iena, 1814

1937 wurde die Brücke durch Anfügen von Betongewölben auf beiden Seiten von 19 m auf 35 m verbreitert. Die Betongewölbe wurden mit Stein verkleidet und mit den Plastiken der ursprünglichen Frontseiten versehen. Die Brücke wird von 4 Quadern mit Plastiken eingerahmt.

Länge 155 m, Weiten 5 x 28 m, Breite 28 m.

Pont de Bir-Hakeim, 1905

Die Brücke wurde als Viaduc de Passy errichtet und 1949 nach einem Sieg der französischen Armee in Afrika umgetauft. Sie führt an der Spitze einer Insel über die beiden Flussarme. Entlang der Mittelachse verläuft eine auf Metallsäulen aufgeständerte Metrobahn.

Am Fuß der äußeren Stahlrippen befinden sich große allegorische Figuren.

Länge 257 m, Weiten 30 - 54 - 30 m und 24 - 42 - 24 m, Breite 24 m.