Seinebrücken zwischen Gargenville und Criquebeuf

Seinebrücken von Gargenville

Bei Gargenville führen zwei bauartgleiche Brücken über die von einer Insel getrennten Arme der Seine.

Beide Brücken haben Träger mit einem pfostenlosen Strebenfachwerk.

Während die Brücke den schmaleren rechten Seinearm mit einem Feld überspannt, hat die Brücke über den breiteren linken Seinearm einen Strompfeiler.

Eisenbahnbrücke von Mantes-La-Jolie

Die zweigleisige Eisenbahnbrücke hat über den linken Seinearm einen gevoutete Betonbalken über 4 Felder.

Viaduc de Mantes-La-Jolie

Für die Umgehung des Stadtzentrums wurde eine lange Brücke über die beiden Seinearme und die Insel gebaut.

Über den großen Stromöffnungen ist der Betonbalken gevoutet.

Pont vieux de Limay, 1757-1767

Die alte Steinbrücke trug bis 1870 noch Mühlenhäuser, von denen noch eines auf der Seite von Limay verblieb. Nach der Eröffnung der neuen Brücke von Limay diente sie bis zur Beschädigung 1944 im Krieg als Fußgängerbrücke.

Nach einem Gemälde von Corot wird die Brücke auch als Pont Corot bezeichnet.

Pont de Limay

Die Brücke führt mit 3 flachen Bogen über den rechten Seinearm auf der Seite von Limay.

Pont neuf de Mantes-La-Jolie

Die Brücke über den linken Seinearm auf der Seite von Mantes-La-Jolie hat einen gevouteten Stahlbalken über 3 Felder.

Pont Clemenceau, Vernon, 1950-1954

Die Brücke von Vernon hat einen gevouteten Stahlbalken über 3 Felder, an den sich auf der linken Seite ein Betonbalken über 2 Felder anschließt.

Länge 262 m

Pont vieux de Vernon

Von der alten Brücke von Vernon sind nur noch wenige Reste übrig. Das alte Mühlengebäude ist idyllisch anzusehen.

Brücke zwischenon Courcelles-sur-Seine und Aubevoye

Der über 3 Felder durchlaufende Balken hat ein pfostenloses Strebenfachwerk.

Hängebrücke von Les Andelys, 1947

Die Brückentafel ist aus Stahl. Sie ist nur zwischen den Pylonen abgehängt.

Die Uferpylone sind aus Stahlbeton.

Weite 146 m

Förderbandbrücke

Zwischen La Roquette und Muids wird ein Förderband mittels einer Spannbandbrücke über die Seine geführt.

Brücke von Andé, 1942

Über den rechten Seinearm auf der Seite von Andé führt eine schlichte Plattenbalkenbrücke über 5 Felder, die etwas sanierungsbedürftig erscheint.

Länge 150 m.

Brücke von St-Pierre-du-Vauvray, 1922-1923

Die Brücke über den linken Seinearm ist interessanter: Sie ist die einzigste Betonbogenbrücke mit abgehängter Fahrbahn unterhalb von Paris.
Die beiden Bogenrippen sind durch Querriegel miteinander verbunden.

Weite 131 m, Breite 8,5 m.

Schleusen- und Wehrsteg von Amfreville

In Amfreville liegt stromabwärts die letzte Schleuse.

Über die Schleusen und die benachbarte Wehranlage führt ein langer Steg für Fußgänger und Radfahrer. Über dem Schleusenbereich ruht der Fachwerkträger auf Gerüstpfeilern.

Länge 470 m.

Eisenbahnbrücken von Manoir

Die zweigleisige Eisenbahnbrücke hat Träger mit Rautenfachwerk. Die Gleise verlaufen auf Untergurthöhe

Brücke von Pont-de-l'Arche

Die Brücke, die dem Ort seinen Namen gab,führt mit mindestens 5 Feldern sowohl über die Eure als auch über die Seine kurz vor beider Zusammenfluss.

Die einigermaßen zugänglichen Teile der Stahlkonstruktion waren wegen Instandhaltungsarbeiten mit Planen abgedeckt.

Viaduc de Criquebeuf

Die Autoroute A13 quert bei Criquebeuf die beiden Arme der Seine auf zwei Brücken, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten errichtet wurden.

Beide Brücken haben stählerne Überbauten, die auf Betonpfeilern ruhen.

Länge 513 m, Weiten 75 - 100 - 80 - 3 x 70 - 47,6 m, Höhe 16 m.