Eisenbahnbrücken in Frankreich

Viaduc de Miremont, Miremont

Die Eisenbahn der Linie Le Buison - Périgueux quert ein Seitental auf einem Viadukt mit 11 Bögen.

Länge 574 m, Weite 65 m, Höhe 32 m

Viaduc de Souffron, Savignac-de-Miremont

Ein weiteres Seitental wird mit acht Bögen überbrückt.

Länge 114 m

Viaduc de Lamothe, Lachapelle-Auzac, 1895

Der zweigleisige Viadukt der Linie Paris - Toulouse hatte über den Hauptöffnungen parallelgurtige Fachwerkträger und Vorbrücken mit 4 und 12 massive Bögen.

2000 wurden die Fachwerkträger gegen gevoutete Vollwandträger ausgetauscht.

Länge 574 m, Weite 65 m, Höhe 32 m

Viaduc de la Borrèze, Souillac, 1894

Nur einen Kilometer weiter folgt eine weitere Großbrücke: Der gekrümmte Viaduc de la Borrèze hat 30 hohe Bögen.

Länge 571 m, Weite 15 m, Höhe 32 m

Viaduc de Bramefond, Lachapelle-Auzac, 1889

Östlich von Souillac steht - vom Kreisel aus gut sichtbar -ein eingleisiger Viadukt.

Der Eisenbahnbetrieb wurde zwischenzeitlich eingestellt.

Länge 322 m, Weiten 14 x 17 m, Höhe 44 m

Eisenbahnbrücke über den Lot, Cahors, 1880-1883

Die zweigleisige Brücke hat fünf Bogenöffnungen. Jede Öffnung besteht aus 6 Bogenrippen aus Stahl

Länge 219 m, Weite 36 m, Höhe 16 m

Viaduc de Chaumont, Chaumont, 1855-1857

Der mächtige dreistöckige Viadukt hat in der obersten Reihe 50 Bögen.

Länge 650 m, Weite 10 m, Höhe 52 m

Viaduc d'Aguessac

Die Cevennenbahn Millau - St.-Flour quert bei Aguessac zwei Seitentäler des Tarn.

Der gekrümmte Viadukt von Aguessac hat 15 gemauerte Bögen.

Viaduc de Compeyre

Der Viaduct von Aguessac-Compeyre hat ebenfalls mindestens 15 Bögen.

Rhonebrücke Avignon

Die alte Eisenbahnbrücke hat parallelgurtige Gitterfachwerkträger mit untenliegenden Gleisen über 7 Felder.

Viaducs d'Avignon, 1996-1999

Die Zwillingsbrücken wurden für die TGV-Strecke Lyon-Marseille bzw. Avignon-Nimes erbaut. Auf der Seite von Avignon werden die beiden Streckenäste zusammengeführt, auf der gegenüberliegenden Seite streben sie in entgegengesetzte Richtungen auseinander.

Die zweigleisigen Brücken sind gekrümmt und steigen zum rechten Ufer hin an.

Länge rd. 1500 m, Weite 100 m

Viaduc de Roquemaure, 1997-1999

Der zweigleisige Viadukt über die Rhone ist Teil der TGV-Strecke Lyon-Marseille.

Er hat einen gevouteten Hohlkasten aus Spannbeton über 8 Felder mit der weitesten Öffnung von Eisenbahnbrücken aus Spannbetonbalken.

Länge 680 m, Weiten 48 - 87 - 3 x 105 - 103 - 82 - 45 m

Viaduc des Canals

Der Viadukt ist Teil der Pyrenäenbahn Carcassonne - Perpignan.

Er führt in Axat mit neun gemauerten Bögen über das Tal der Aude.

Viaduc de Garabit, 1881-1884

Der von Gustave Eiffel südlich von St.-Flour errichtete Viadukt war für viele Jahre die höchste Eisenbahnbrücke der Welt. Durch die Errichtung eines Stausees unter dem Viadukt hat sich dessen ursprüngliche Höhe von 123 m auf 95 m verringert.

Der Fachwerkbalken liegt auf dem sichelförmigen Zweigelenkbogen auf und wird von den beiden 61 m hohen Gerüstpfeilern über den Bogenwiderlagern und 5 weiteren Gerüstpfeilern gestützt. Die Vorbrücken bestehen aus 3 bzw. 2 Steinbogen.

Länge 563 m, Weite 165 m, Höhe 95 m.

Viaduc de Viaur

Der Viadukt ist Teil der Eisenbahnlinie Albi - Rodez in den Cevennen. Er war die erste stählerne Großbrücke Frankreichs.

Der Viadukt hat einen dreigelenkige Bogen, der durch zwei Ausleger gebildet wird. Seitlich an die 410 m lange Auslegerkonstruktion schliessen sich 2 bzw. 3 Steingewölben an den Widerlagern an.

Länge 460 m, Weiten der Stahlkonstruktion 95 - 220 - 95 m, Höhe 116 m.

Viaduc de Viroflay

In Viroflay bei Versailles überrascht der vielbogige Viadukt mit einer Besonderheit:
Im Bereich der Straßendurchlässe ruhen die Gewölbe nicht auf Steinpfeilern, sondern auf jeweils zwei Stahlsäulen, die am Kopf mit einem Querträger verbunden sind.

Eisenbahnviadukt Quai Andre Citroen in Paris, 1992

Die Fahrbahntafel ist mit zwei trapezförmigen Gestängen von den StahlbogenBogen abgehängt.

Eisenbahnbrücke Conflans Fin d'Oise, 1947

Die Eisenbahnbrücke hat gevoutete Fachwerkträger über drei Felder.

Länge 160 m, Weite 96 m.

Brücke über den Grand Canal d'Alsace bei Neuenburg - Chalampe

Unmittelbar nach der Rheinbrücke queren Eisenbahn und Straße den Rheinseitenkanal auf einer gemeinsamen Brücke mit einem durchlaufenden Fachwerkträger über 3 Felder.

Länge 219 m, Weite 73 m.

Viaduc de Passy, 1897-1900

Nachdem der stromaufwärts gelegene ursprüngliche Viaduct de Passy in Pont de Bir-Hakeim umgetauft wurde, übernahm die einzige Eisenbahnbrücke der französischen Staatsbahn über die Seine in Paris dies Bezeichnung. Sie wird auch als Pont Rouelle bezeichnet.

Die Brücke besteht aus 3 Steinbogen über die rechten Uferstraßen, dem Fachwerkbogen aus Puddeleisen über den rechten Seinearm, einem Steinbogen über der Insel, 3 Stahlbalken über den linken Seinearm und Steinbogen über Eisenbahngeleise.

Länge 370 m, Weite 85 m.

Eisenbahnbrücke Asnieres

Über die Brücke verlaufen die Gleise zum Bahnhof St.-Lazare.

Eisenbahnbrücke Gennevilliers-Clichy

Die Eisenbahnbrücke hat 5 parallelgurtige Fachwerkträger.

Eisenbahnbrücken von Epinay

Die beiden Eisenbahnbrücken führen über zwei Arme der Seine. Sie haben gemauerte Gewölbe.

Beide Brücken sind nahezu baugleich.

Eisenbahnbrücken von Nanterre

Die alte Eisenbahnbrücke oberhalb von Nanterre liegt unzugänglich in einem Industriegelände.Sie hat einen parallelgurtigen Fachwerkträger.

Rd. 500 m unterhalb der alten Brücke wurde eine neue Brücke errichtet. Sie führt mit einem gevouteten Betonbalken schräg über den Fluss und hat lange Vorbrücken.

Eisenbahnbrücken zwischen Chatou und Rueil

Im Gegensatz zur Straße hat die Eisenbahn zwei getrennte Brückenbauwerke über die beiden Arme der Seine. Über den rechten Seinearm führt ein Neubau mit einem gevouteten Stahlbalken über 2 Felder, der auf Betonpfeilern mit ausgeprägten Hammerköpfen aufliegt.

Über den linken Seinearm führt noch die ursprüngliche Brücke mit eingespannten Stahlbogen zwischen hochgezogenen Steinpfeilern.

Eisenbahnbrücken zwischen Le Vesinet und St.-Germain-en-Laye

Der 1847 erbaute Viadukt bestand ursprünglich aus 20 Steinbögen. Die jeweils 3 Bogen über die beiden Seinearme wurden durch parallelgurtige Fachwerkbalken mit obenliegenden Gleisen ersetzt.

Heutige Brücke über den rechten Seinearm auf der Seite von Le Vesinet

Heutige Brücke über den linken Seinearm auf der Seite von Le Pecq

Anschließender Rest des ursprünglichen Viadukts.

Im seinem Verlauf steigt die Trasse deutlich in Richtung St. Germain-en-Laye an.
Der höchste Pfeiler ist 23,5 m hoch.

Weiten 10 m.

Eisenbahnbrücken von Sartrouville

Die Eisenbahnbrücke hat 5 Bögen.

Die Sichtquader folgen nicht der tatsächlichen Bogenlinie.

Auf Unterstrom wurde die Steinbrücke durch eine Stahlbalkenbrücke über 3 Felder erweitert.

Eisenbahnbrücke von Conflans-Ste-Honorine

Der Stahlbalken in Trogform läuft über 4 Felder. Auf der rechten Uferseite schließt sich ein Betonbalken über die Straße an.

Eisenbahnbrücke von Mantes-La-Jolie

Die zweigleisige Eisenbahnbrücke hat über den linken Seinearm einen gevoutete Betonbalken über 4 Felder.

Eisenbahnbrücken von Manoir

Die zweigleisige Eisenbahnbrücke hat Träger mit Rautenfachwerk. Die Gleise verlaufen auf Untergurthöhe

Eisenbahnbrücke von Orival

Die Brücke hat einen über 5 Felder durchlaufenden Stahlbalken in Trogform.

Eisenbahnbrücke von Oissel

Die heutige Eisenbahnbrücke wurde 1885 unterhalb der 1843 errichteten Brücke erbaut, die den gestiegenen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen war.

Sie hat einen Fachwerkträger mit untenliegenden Gleisen über 3 Felder.

Länge 187 m, Weiten 66,3 - 66,3 - 52,3 m

Pont d'Eauplet, Rouen, 1915

Oberhalb von Rouen quert die Eisenbahn zum letzten Mal die Seine auf einer eindrucksvollen Fachwerskonstruktion über 4 Felder.

Die Obergurte des Fachwerkträgers verlaufen in einer Kettenlinie. An die Fachwerkkonstruktion schließt sich noch ein Balkenfeld über die rechte Uferstraße an.

Länge 255 m, Weite 85 m, Höhe 9,5 m.