Brücken von Sigmaringen bis Rechtenstein



Bundesstraßenbrücke, Sigmaringen

Die Brücke der Bundesstraße quert die Donau westlich von Sigmaringen mit einem dreistegigen Plattenbalken über 3 Felder.

Länge 135m

Hängesteg, Sigmaringen, 2013

Der für die Landesgartenschau 2013 errichtete Hängesteg quert die Donau im schiefen Winkel. Die Pylonen bestehen aus jeweils zwei nach außen geneigte Stahlmasten.

Länge 88 m, Weite 75 m

Straßenbrücke der Laizer Straße, Sigmaringen, 1971

Die Brücke im Westen der Innenstadt hat einen gevouteten zweistegigen Plattenbalken über 3 Felder.

Länge 66 m, Weite 27 m

Bootshaussteg, Sigmaringen, 2013

Der zur Landesgartenschau errichtete Steg hat semiintegrales Rahmentragwerk über drei Felder. Die Abmessungen des 55 m langen Betontrogs sind sowol bezüglich Breite und Höhe als auch bezüglich der Wanddicke variabel.

Länge 61 m, Weiten 11 - 25 - 19 m.

Burgstraßenbrücke, Sigmaringen, 1971

Auch die nächste Brücke hat einen zweistegigen gevouteten Plattenbalken aus Spannbeton über drei Felder.

Länge 73 m, Weite 27 m

Westliche Donaubrücke der DB in Sigmaringen, 1928

Die Eisenbahnlinie Ulm - Donaueschingen kreuzt in Sigmaringen zweimal die Donau.
Die westliche Brücke führt unterhalb des Wehrs in schiefem Winkel über den Fluss.

Sie hat parallelgurtige Fachwerkträger mit untenliegendem Gleis über drei Felder. Auf Oberstrom hat sie eine auskragende Gehbahn.

Länge 101 m, Weite 34 m

Nepomukbrücke, Sigmaringen, 1994-1997

Die Brücke hat einen zweistegigen Plattenbalken mit zunehmender Bauhöhe zu den Auflagern.

Länge 95 m, Weite 66 m.

Alte Nepomukbrücke, Sigmaringen, 1997

Die Brücke wurde 1843 als hölzerne Brücke auf Natursteinpfeilern errichtet. 1938 erhielt sie eine Brückentafel aus Stahlbeton. Nach Errichtung der neuen Nepomukbrücke wurde sie 1997 zur Rad- und Fußwegbrücke umgebaut. Die Fahrbahn wird von 5 parallel angeordneten Holzleimbindern getragen.

Auf Unterstrom trägt sie eine Statue des Heiligen Nepomuk.

Länge 65 m, Weite 13 m

Eisenbahnbrücke der HZL, Sigmaringen, 1908-1909

Die Brücke der Hohenzoller'schen Landesbahn führt in schiefem Winkel über die Donau. Sie hat einen großen Dreigelenkbogen aus Stampfbeton. Die Kämpfergelenke wurden zum Schutz vor Hochwasser 5 m nach innen verlegt. Die Spannweite beträgt zwischen den Kämpfergelenken 32,0 m, in mittlerer Wasserhöhe 42,5 m bei einer Pfeilhöhe von 10,6 m. Der aufgeständerte Fahrbahntrager besteht aus einer Eisenbetonplatte, die im Bogenscheitel mit dem Bogen verbunden. Wegen des gekrümmten Verlaufs der Eisenbahntrasse erhielt die Brücke beidseitig eine konkave Grundrissform. Die Fahrbahnplatte folgt der Krümmung auf Oberstrom. Der Kurvenradius beträgt 175 m.

Länge 65 m, Weite 42 m, Höhe 12 m, Breite 6 m.

Östliche Donaubrücke der DB in Sigmaringen, 1932

Die östliche Brücke hat einen einfeldrigen Trapezträger. Auf Unterstrom hat sie eine auskragende Gehbahn.

Länge 61 m, Weite 60 m

Donausteg Sigmaringen, 1964

Der Steg hat zwei Betonausleger.

Länge 61 m, Weite 50 m

Donaubrücke Sigmaringendorf, 1988

Die gekrümmte Brücke hat einen leicht gevouteten Plattenbalken über drei Felder.

Länge 58 m, Weite 25 m

Eisenbahnbrücke Scheer, 1947/1957

Die eingleisige Eisenbahnbrücke führt mit einer leichten Krümmung und in geringer Höhe über die Donau.

Sie hat Vollwandträger aus Stahl.

Länge 120 m, Weite 20 m

Donaubrücke Scheer, 1947

Die Straßenbrücke von Scheer hat einen Bögen aus Stahlbeton über drei Felder.

Länge 60 m, Weite 20 m

Donaubrücke Blochingen, 1979

Die dreifeldrige Brücke von Blochingen fällt durch ihre Pfeiler auf, die sich nach unten stark verjüngen.

Länge 60 m, Weite 24 m

Hundersinger Brücke, 2005

Die Hundersinger Brücke hat einen zweistegigen Plattenbalken mit konstanter Bauhöhe über drei Felder.

Länge 54 m, Weite 24 m

Donaubrücke Binzwangen, 1990

Die Brücke hat einen zweistegigen, gevouteten Plattenbalken über drei Felder.

Auf einer Kanzel auf Unterstrom steht eine Nepomukstatue.

Länge 57 m, Weite 27 m

Brücke am Tuchplatz, Riedlingen

Die einspurige Brücke hat Stahlbetonbalken über fünf Felder.

Länge 25, Weite 5,2 m

Donaubrücke Riedlingen, 1947-1948

Die Brücke der Hindenburgstraße hat zwei flache Segmentbögen aus Stahlbeton.

Länge 29, Weiten 13 m

Donaubrücke Daugendorf, 1956

Die Straßenbrücke hat einen gevouteten zweistegigen Plattenbalken aus Spannbeton über drei Felder.

Länge 66, Weite 32 m

Donaubrücke Zell, 1966

Die Brücke zwischen Zell und Bechingen führt mit drei Feldern in einer Krümmung über die Donau.

Länge 88, Weite 35 m

Eisenbahnbrücke Zell, 1975

Die Brücke erhielt 1975 einen neuen Überbau in Form von Vollwandträgern über drei Felder.

Länge 115, Weite 40 m



Eisenbahnbrücke Zwiefaltendorf, 1932

Die Eisenbahnbrücke quert die Donau im schiefen Winkel.

Sie hat einen einfeldrigen parallelgurtige Fachwerkträger mit obenliegendem Gleis.

Länge 48 m

Straßenbrücke Zwiefaltendorf, 1998

Die Straßenbrücke hat einen zweistegigen Plattenbalken aus Spannbeton über ein Feld.

Weite 54 m

Donaubrücke Rechtenstein, 1953

Die Rechtensteiner Donaubrücke fällt aus dem Rahmen: Sie nutzt einen natürlichen Fels als Zwischenpfeiler und als Standort für eine Nepomukstatue.

Länge 52 m, Weite 23 m

Eisenbahnbrücke Rechtenstein, 1933

Die 1873 erstellte Brücke erhielt 1933 parallelgurtige Fachwerkträger mit feldweise gekreuzten Streben.

Die Brücke quert die Donau mit drei Feldern im schiefen Winkel. Das Gleis verläuft auf Untergurthöhe.

Länge 122 m, Weite 41 m