Maasbrücken in Belgien
Teil 1 - Brücken von Heer-Agimont bis Huy


Maasbrücke Heer - Agimont, 1973-1976

Die erste belgische Maasbrücke ist eine Schrägseilbrücke zwischen den beiden Ortschaften Heer und Agimont.

Die 1,9 m hohe Brückentafel ist mit 16 Kabeln von den 40,7 m hohen Stahlpylonen abgehängt.

Länge 202 m, Weiten 39 -124 -39 m, Breite 14,8 m.

Maasbrücke Hastiere

Die Brücke bildet mit der Querung der Maas und den beiden Auffahrten am linken Ufer ein Brückenkreuz.

Über der Maas hat sie einen zweifeldrigen gevouteten Hohlkasten aus Spannbeton.

Länge 240 m.

Wehrsteg Waulsort

Der Wehrsteg hat ein Strebenfachwerk über drei Felder.

Länge 98 m, Weite 37 m.

Eisenbahnbrücke Anseremme

Die Eisenbahnbrücke quert die Maas in schiefem Winkel.

Sie hat drei parallelgurtige Fachwerkträger mit Streben und Pfosten mit untenliegendem Gleis. Zwei ältere Träger führen über die Maas, ein neuerer Träger über den Schleusenkanal.

Länge 280 m, Weite 86 m.

Viaduc Charlemagne, Dinant, 1979- 1981

Der Viadukt hat einen durchlaufenden Stahlhohlkasten über 6 Felder.

Länge 642 m, Weiten 60 - 92 - 124 - 166 - 124 - 76 m, Breite 27 m.

Pont Charles de Gaulle, Dinant, 1953

Die zweifeldrige Brücke hat einen 5-zelligen Kastenquerschnitt mit einer Bauhöhe von 1,0 m an den Widerlagern und 3,68 m über der Mittelstütze.

Länge 110 m, Weiten 2 x 54,2 m

Wehrsteg Dinant

Der Wehrsteg unterhalb von Dinant ist eine Trogbrücke mit Vollwandträgern.

Eisenbahnbrücke Anhee

Die Eisenbahnbrücke quert die Maas in schiefem Winkel.

Sie hat parallelgurtige Fachwerkträger über vier Felder mit untenliegenden Gleis sowie einen Vollwandträger über die Straße.

Länge 170 m, Weite 26 m

Maasbrücke Anhee - Yvoir

Die Brücke aus Spannbeton führt mit drei Feldern über die Maas.
Die Brückenköpfe sind als Kreisverkehre ausgebildet.

Länge 160 m.

Maasbrücke Rouillon - Godinne

Die Brücke hat einen zweistegigen Plattenbalken über drei Felder.

Wehrsteg Riviere

Der Wehrsteg hat Vollwandträger über vier Felder.

Maasbrücke Profondeville

Die Pfeiler stützen kurze Ausleger, in die Plattenbalken eingehängt sind.

Länge 228 m.

Maasbrücke Wepion

Die Brücke oberhalb von Wepion ist ebenfalls eine Auslegerbrücke mit Plattenbalken als Einhängeträger.

Länge 225 m, Weiten 48 m - 2 x 64 m - 48 m

Pont de Jambes, Namur, 16. Jh.

Mit einem weiten Mittelbogen und sechs kleineren Bogen führt die schöne Steinbrücke über die Maas.

Länge 150 m, Weite 32 m

Ardennenbrücke Namur, 1951-1954

Die Brücke war die erste Balkenbrücke, die die Maas ohne Strompfeiler überspannte.

Der Überbau besteht aus zwei gevouteten Hohlkästen aus Stahl.

Länge 210 m, Weite 135 m, Breite 18 m.

Pont de Luxembourg, Namur, 1947-1948

Die Zwillingsbrücken der Eisenbahnlinie nach Luxemburg haben drei nach unten gerichtete Trapezträger.

Länge 175 m, Weite 38 m.

Pont des Grands Malades, Namur

Die Brücke führt unterhalb von Namur über die Wehr- und Schleusenanlage.

Länge 270 m.

Autobahnbrücke Beez, 1968-1971

Der Überbau der Autobahnbrücke besteht aus einem Stahlhohlkasten mit auskragender Fahrbahntafel.

Länge 555 m, Weiten 80 - 151 - 4 x 80 m, Höhe 42 m, Breite 30,7 m

Maasbrücke Nameche

Die Brücke hat einen gevouteten Plattenbalken aus Stahlbeton über drei Felder.

Länge 147 m, Weite 43 m.

Maasbrücke Sclayn, 1949-1950

Die Brücke von Sclayn ersetzte die im Krieg zerstörte Brücke. Sie ist die erste große Spannbetonbrücke Belgiens.

Länge 152 m, Weiten 62,7 - 62,7 - 10,0 m, Breite 10,6 m.

Wehrsteg Andenne

Die Wehrbrücke führt mit rd. 209 m über die aufgestaute Maas und mit abknickender Achse rd. 100 m über den Schleusenkanal.

Länge 309 m.

Maasbrücke Andenne

Die Brücke von Andenne hat drei Bögen aus Stahlbeton.

Sie ersetzte eine provisorische Fachwerkbalkenbrücke, die 1916 nach der Sprengung der alten Brücke errichtet wurde.

Länge 150 m, Weite 40 m

Pater-Pire-Brücke, Ben-Ahin, 1985-1987

Die Schrägseilbrücke oberhalb von Huy ist nach dem Friedensnobelpreisträger von 1958 benannt. Sie wird auch als Pont de Ben-Ahin bezeichnet.

Sie wurde parallel zum Strom errichtet und danach eingeschwenkt. Vom 93,5 m hohem Pylon zweigt eine Rampe Richtung Huy ab.

Länge 341 m, Weiten 3 x 42 - 168 - 42 m, Breite 22,1 m.

Eisenbahnbrücke Huy, 1920-1924

Die Brücke ersetzte eine eiserne Brücke und wird daher heute noch als Eisenbrücke bezeichnet, obwohl sie drei Steingewölbe hat.

Länge 200 m, Weiten 3 x 46,8 m, Breite 10,1 m

Pont Roi Baudouin, Huy, 1951-1956

Die von König Bodouain eingeweihte Brücke ersetzte die im zweiten Weltkrieg zerstörte Brücke.

Sie hat drei Bögen aus Stahlbeton, die mit Naturstein verkleidet wurden.

Länge 120 m, Weiten 35,15 - 40,0 - 35,15 m, Breite 18 m.

Europabrücke Huy, 1980

Die untere Brücke von Huy führt mit drei Feldern über die Maas.

Auf beiden Seiten hat sie neben den Auffahrten in der Brückenachse weitere Auf- und Abfahrten parallel zum Strom.

Länge 300 m, Weite 50 m