Brücken im Tiroler Lechtal

Lechbrücke Stockach

Die Fahrbahnplatte der Brücke ist mit jeweils 8 Zugstangen von zwei Stahlbögen angehängt und liegt zusätzlich auf zwischen den Bögen angebrachten Querträgern auf.

Länge 64 m, Weite 42,1 m

Schrägseilbrücke Bach, 2009

Die neue Brücke ersetzte eine Bogenbrücke aus dem Jahr 1928. Die Brückentafel aus Stahlbeton ist in der Brückenachse mit 6 Seilen fächerförmig von dem leicht nach hinten geneigten Pylon abgespannt. Der Schaft des 19 m hohe Pylons ist aus Stahlbeton, sein Kopf zur Aufnahme der Seile ist aus Stahl.

Weite 68 m, Breite 11,1 m

Nikolausbrücke Elbigenalp, 2009

Eine weitere Schrägseilbrücke steht in Elbigenalp

Ihr Pylon besteht aus einer eingehausten hölzernen Fachwerkkonstruktion.

Länge 50 m, Weite 35 m

Lechbrücke Häselgehr, 1931

Die Häselgehrer Lechbrücke hat einen eleganten Bogen aus Stahlbeton

2003 wurde die Fahrbahn verbreitert und die beidseitigen Gehbahnen der Fußgänger auf seitliche Stahlkonstruktionen verlegt.

Länge 68 m, Weite 40 m

Klimmbrücke Elmen, 2005

Die Klimmbrücke wurde 2002 als einfeldrige gedeckte Brücke erbaut. Nachdem der Lech bei einem Hochwasser sein Bett verlegte, endete die Brücke mitten im Fluss und musste daher 2005 verlängert werden.

2014 wurde der Brücke passenderweise das Informationszentrum für den Naturpark Lechtal aufgesetzt.

Länge 87 m, Weite 42 m

Martinauer Lechbrücke, Elmen, 1948/1970

Die Stahlbögen der Martinauer Lechbrücke stützen sich auf unterhalb der Fahrbahntafel stehenden Betonscheiben ab.

Länge 52 m

Lechbrücke Stanzach

Die Stanzacher Lechbrücke hat einen Betonbalken mit konstanter Bauhöhe über drei Felder. Sie wurde 2015 umfassend saniert.

Länge 77 m

Johannesbrücke, Weißenbach am Lech, 2000

Die Brücke hat einen zweistegigen gevouteten Plattenbalken über vier Felder. Auf der linken Unterstromseite steht eine hölzerne Johannesstatue.

Länge 77 m

Lechsteg, Weißenbach am Lech

Am Platz der alten Johannesbrücke, die in den letzten Kriegstagen zerstört wurde, wurde ein einfeldriger gedeckter Fachweksteg erbaut.

Riedener Lechbrücke, Weißenbach am Lech

In Weißenbach führt eine Bogenbrücke über den Lech.
Die Fahrbahntafel ist von den Betonbogen abgehängt.

Lechbrücke Lechaschau-Reutte

Die Lechbrücke von Reutte hat einen leicht gevouteten Betonbalken über drei Flussfelder, an die sich auf der Seite von Reutte ein weiteres Balkenfeld über eine Uferstraße anschließt.

Lechbrücke Pflach

Die Brücke überspannt die beiden Flussarme des Lechs mit einem Balkentragwerk und mit einem Bogen.

Eisenbahnbrücke Pflach

Die Brücke der Außerfernbahn ist die erste Eisenbahnbrücke über den Lech. Sie hat zwischen massiven kleinen Steinbögen einen von Bögen abgehängten Stahlfachwerkträger.

Länge 88 m, Weite 50 m, Breite 4,8 m

Alte Ulrichsbrücke, Vils - Pinswang, 1913-1914

Die einbogige Brücke der Fernpassstraße war die erste größere Stahlbetonbogenbrücke in Tirol. Sie hat durchbrochene Brüstungselemente mit dem österreichischen Doppeladler im Scheitelelement.

Nach Fertigstellung der neuen Straßenbrücke wurde die Brücke 1999/2000 umfassend saniert und dient seither Fußgängern und Radfahrern.

Länge 50 m

Ulrichsbrücke, Vils - Pinswang

Die einhüftige Schrägseilbrücke hat eine gekrümmte Stahlverbundfahrbahntafel.

Länge 85 m



Lechtaler Seilhängebrücken

Seilbrücke Holzgau, 2011

Die Brücke über das Höhenbachtal war bei ihrer Errichtung die längste Seilhängebrücke Österreichs.

Die Gehbahn aus Gitterrosten ist von 2 Stahlseilen mit einem Durchmesser von 50 mm abgehängt.

Die Türme bestehen aus stählernen Portalrahmen.

Länge 201 m, Weite 200 m, Höhe 105 m, Breite 1,2 m

Seilbrücke Highline179, Reutte, 2014

Die 2014 eröffnete Brücke bei Reutte ist die längste Fußgängerhängebrücke dieser Art auf der Welt. Sie verbindet in 114 m Höhe die beiden Burgenareale Ruine Ehrenberg und Fort Clausen über die Bundesstraße 179 (Fernpassstraße) hinweg.

Die Gitterroste sind von 2 x 2 Tragkabeln von 60 cm Durchmesser abgehängt. Auch hier bestehen die niedrigen Türme aus stählernen Rahmen.

Länge 406 m, Höhe 114 m, Breite 1,2 m